Marktplatz und Markthalle in Innsbruck bekommen „Provisorium“

Ein Antrag von GR Gerald Depoali (GI) zur besseren Beflaggung der Stadt an Wahltagen wird morgen im Stadtsenat beschlosssen. Insgesamt kauft...

Ein Antrag von GR Gerald Depoali (GI) zur besseren Beflaggung der Stadt an Wahltagen wird morgen im Stadtsenat beschlosssen. Insgesamt kauft die Stadt diverse neue Fahnen (jeweils österreichische, Tiroler und Innsbrucker) und wird damit künftig die Innenstadt und diverse Brücken ausstatten. Kostenpunkt: 9200 Euro.

Die Marktplatzgestaltung kommt ebenfalls morgen in den Stadtsenat. Für rund 145.000 Euro will man hier so etwas wie eine Zwischenlösung bauen. Diese sieht vor, dass der Glaseingang an der Markthalle wegkommt, der Platz mit der Markthalle besser verbunden wird und verschiebbare Sitzmöbel angeschafft werden. Neue Kriterien sollen auch festlegen, wie der Marktplatz in Zukunft bespielt werden soll. Ein Provisorium wird das deshalb, weil man sich ab 2024 dann im Europan-Projekt (die TT berichtete) über die Zukunft des Gebiets weitere Gedanken machen wird. So soll unter anderem die Hochgarage weichen und die gesamte Fläche bis zur Uni neu entwickelt werden. (mw)

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte