Österreichischer Regisseur Curt Faudon 70-jährig verstorben

Der Filmemacher, der jahrelang seinen Lebensmittelpunkt in New York hatte, ist am 25. Juli im Alter von 70 Jahren in seiner Geburtsstadt Graz verstorben, wie nun bekannt wurde.

Regisseur Curt Faudon (hinten rechts) in einer Archivaufnahme aus dem Jahr 2000 neben Tobias Moretti (r.) und Benjamin Sadler, Erwin Steinhauer sowie Katja Weitzenböck (v.l.).
© ORF

Graz – Der österreichische Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Curt Faudon ist tot. Der Filmemacher, der jahrelang seinen Lebensmittelpunkt in New York hatte, ist am 25. Juli im Alter von 70 Jahren in seiner Geburtsstadt Graz verstorben, wie nun bekannt wurde. Neben Dokumentarfilmen für den ORF drehte Faudon auch mit Schauspielern wie Tobias Moretti, Heino Ferch oder Ken Duken.

Ins Bild gerückt hat Faudon zudem die Wiener Sängerknaben, mit denen Filme wie „Silk Road“ oder „Good Shepherds“ entstanden sind. Für Letzteren begab sich Faudon mit den Sängerknaben über mehrere Jahre hinweg auf die Spuren des Hirtentums, als prominente Sprecherin konnte Jane Goodall gewonnen werden. Ins Thrillermetier wagte er sich mit „Tödlicher Umweg“, aber auch die Natur war dem Regisseur ein Anliegen: So drehte er mehrere „Universum“-Folgen und beschäftigte sich in seinen Arbeiten nicht zuletzt mit Umweltverschmutzung und Klimawandel. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte