Keine Hunde in Innsbrucker Taxis: „Mit dem Glauben hat das nichts zu tun“

Dass viele Taxler keine Hunde mitnehmen, habe keine religiösen, sondern rechtliche und Sicherheitsgründe, meint ein Innsbrucker Taxifahrer.

Die wenigsten Kunden hätten Transportboxen für ihren Hund mit dabei, erklärt Taxifahrer Veysel Dirmik. Laut Innung können die meisten Hunde aber auch im Fußraum „gefahrlos transportiert“ werden.
© iStockphoto

Von Michael Domanig

Innsbruck –Warum sind viele Taxifahrer nicht bereit, Hunde zu transportieren? Diese Frag­e wird in Tirol derzeit wieder heftig diskutiert. Jüngster Anlass ist, wie berichtet, der Fall einer Innsbruckerin, die ihren Hund (in einer Transportbox) zum Flughafen mitnehmen wollte – und Probleme hatte, ein Taxi vorzubestellen. Die Begründung in der Funkzentrale (die von den Geschäftsführern auf TT-Anfrage bestätigt wurde): Die meisten Fahrer hätten Migrations­hintergrund – und würden es aus Glaubensgründen ablehnen, Hunde mitzunehmen, da diese im Islam als „unrein“ gelten würden.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte