Italien will neuen BBT-Vorstand: Neue Funktion für Bergmeister möglich

Um den eigenen Basistunnel-Vorstand Raffaele Zurlo loszuwerden, fordert Italiens Eisenbahn-Boss Maurizio Gentile auch den Rückzug Bergmeisters.

Die BBT SE bekommt neue Vorstände.
© Böhm

Von Peter Nindler

Innsbruck — Hinter den Kulissen wird intensiv verhandelt, doch für den mächtigen Generaldirektor der italienischen Staatsbahnen (RFI), Maurizio Gentile, dürfte die Entscheidung gefallen sein. Der Eigentümervertreter Italiens und Aufsichtsrat in der Brennerbasistunnelgesellschaft will, wie es heißt, einen kompletten Neuanfang: Die Vorstände Konrad Bergmeister und Raffaele Zurlo sollen gehen. Wobei Bergmeister offenbar das Bauernopfer in dem von Intrigen gespickten Streit ist. Deshalb gibt es massive Widerstände in Österreich, Bergmeister könnte aber auch in einer anderen Funktion dem Basistunnel erhalten bleiben.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte