Auf freien Pfoten: Känguru „Pauli“ entwischte in Niederösterreich

Das Känguru entwischte am Montag aus seinem Gehe in Wang. Sein Artgenosse „Johann“, der in der Nacht auf Donnerstag entlief, wird auch noch vermisst.

Symbolbild.
© APA

Wang — Aus einem privaten Gehege in Wang im Bezirk Scheibbs ist am Montagabend das Känguru „Pauli" entwischt. Die Besitzer meinten gegenüber dem ORF Niederösterreich, dass „Pauli" in den Wäldern unterwegs sein könnte. Gemeinsam mit Bekannten suchten sie die gesamte Umgebung nach dem Beuteltier erfolgslos ab. Auch Jäger der Polizeistationen und der benachbarten Orte wurden verständigt. Das Tier soll bräunlich bis gräuliches Fell haben und könne mit Nüssen und Brombeeren angelockt werden, hieß es. „Pauli" sei sehr zutraulich, würde nicht boxen und sich Menschen nähern.

Das Känguru ist aber nicht das erste, das Reißaus nahm in Niederösterreich. Am Donnerstag enthüpfte Artgenosse „Johann" aus dem Weißen Zoo im Kernhof. Er wurde seitdem ein paar Mal gesichtet, aber eingefangen wurde er bis jetzt noch nicht. (APA/TT.com)


Kommentieren


Schlagworte