Großraumlimousine: Elektrischer Personentransporter von Mercedes

Laut Daimler kommt der EQV dank eines 90-Kilowattstunden-Speichers im Idealfall bis zu 405 Kilometer weit.

Der EQV wird in zwei Längen lieferbar sein.
© MediaPortal Daimler AG

Frankfurt/Sindelfingen –Das Concept Car einer Großraumlimousine, die rein elektrisch fährt, stand bereits auf dem Genfer Autosalon – nun legt Mercedes die Serienversion nach: Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt wird der EQV im nächsten Monat erstmals dem Publikum gezeigt. Rein optisch wirkt er wie eine Mischung aus V-Klasse und EQC. Bei der V-Klasse handelt es sich um die vielfach gelobte Großraumlimousine mit konventionellen Verbrennungsmotoren, beim EQC um das erste rein elektrische Fahrzeug der neuen Mercedes-Submarke EQC. An diesem orientiert sich beispielsweise das Frontdesign des EQV. Von der V-Klasse übernimmt der EQV allerdings das üppige Raumangebot, eigenständig dagegen ist das Antriebskonzept, bestehend aus einem 150 Kilowatt starken Elektromotor und einem schweren Lithium-Ionen-Speicher, der über eine nutzbare Kapazität von 90 Kilowattstunden verfügt. Im Idealfall ist damit eine Reichweite von bis zu 405 Kilometern vorgesehen – was allerdings sehr optimistisch gerechnet ist angesichts eines Durchschnittsverbrauchs von 27 kWh je 100 Kilometer.

Nichtsdestotrotz ist mit dem EQV eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h möglich, außerdem verfügt das Fahrzeug über eine Schnellladefunktion mit einer Leistung von bis zu 110 Kilowatt. Damit sind 80 Prozent des Speichers innerhalb von 45 Minuten wieder gefüllt, vorausgesetzt, der EQV-Nutzer hat Zugang zu einer Schnellladesäule. Verfügbar wird das Modell als Sieben- und Achtsitzer sein, außerdem will ihn Mercedes in zwei Fahrzeuglängen anbieten: Die Standardversion misst 5,14 Meter, die Langversion kommt auf 5,37 Meter. (hösch)


Kommentieren


Schlagworte