35-Jähriger nach Notfall im Schwimmbad Schwendau im Tiefschlaf

Der Mann wurde nach der Reanimation in die Klinik nach Innsbruck geflogen. Wie es zu dem Unglück kommen konnten, ist noch nicht bekannt, der Tiroler soll Schwimmer gewesen sein.

Der Mann wurde in die Innsbrucker Klinik geflogen.
© ZOOM.TIROL

Schwendau – Keine Entwarnung gibt es zum Gesundheitszustand jenes 35-jährigen Tirolers, der am Sonntag nach einem Notfall im Schwimmbad Schwendau reanimiert werden musste. Wie die Polizei am Montagvormittag mitteilte, befindet sich der Mann in einem künstlichen Tiefschlaf.

Der Zwischenfall hatte sich am Sonntag gegen 14 Uhr ereignet: Ersten Angaben zufolge soll der Tiroler aus unbekannter Ursache im Schwimmbecken untergegangen sein.

Der Bademeister wurde sofort tätig und zog den Mann gemeinsam mit Ersthelfern und anwesenden Sanitätern aus dem Wasser. Der 35-Jährige musste reanimiert werden. Nach längerer Erstversorgung durch den Notarzt und den Rettungsdienst aus Mayrhofen wurde der Tiroler in die Klinik geflogen. Die Familie des Verunglückten musste von einem Kriseninterventionsteam betreut werden. Bis zum Abend liefen die Ermittlungen der Polizei vor Ort. Warum der Mann, der offenbar Schwimmer war, plötzlich reglos im Wasser lag, war vorerst nicht klar. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte