Abgängiger 69-Jähriger im Pitztal nach zwölf Tagen tot aufgefunden

Der Mann verschwand am 17. August bei einer Wanderung von der Bergstation des Gletscherexpress zur Braunschweiger Hütte. Dabei stürzte er ab. Am Donnerstag wurde seine Leiche gefunden.

Symbolfoto.
© Brunner Images

Wenns – Seit 17. August war im Pitztal ein 69-jähriger Mann abgängig. Der Deutsche fuhr an diesem Tag gegen 11.30 Uhr mit dem Gletscherexpress zur Bergstation Pitztaler Gletscher. Von dort wollte er zu Fuß zur Braunschweiger Hütte, wandern, wo er sich mit seiner Ehefrau treffen wollte. Der Mann kam jedoch nie am vereinbarten Treffpunkt an.

Großangelegte Suchaktionen blieben aber ohne Erfolg. Am Donnerstag – zwölf Tage nach der Vermisstenmeldung – machten sich die Bergrettung Innerpitztal und die Polizei erneut auf die Suche. Zu Mittag fanden sie den 69-Jährigen im Bereich einer Randkluft, ca. 80 Meter unterhalb des markierten Gletscherpfades zur Braunschweigerhütte, tot auf. Der Deutsche dürfte laut Aussendung oberhalb der Randkluft gewandert und dann abgestürzt sein.

Die Leiche wurde von der Bergrettung und der Alpinpolizei geborgen und mit dem Polizeihubschrauber abtransportiert.(TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte