Potenzial für Photovoltaik auf Tirols Hausdächern

Um die Pariser Klimaziele zu erreichen, muss Österreich seine erneuerbare Stromproduktion ausbauen. „Enorm" sei das Potenzial bei der Photov...

Der Ausbau der Photovoltaik gilt als vertretbar, da bestehende Flächen – wie etwa Hausdächer – verwendet werden können.
© istock

Um die Pariser Klimaziele zu erreichen, muss Österreich seine erneuerbare Stromproduktion ausbauen. „Enorm" sei das Potenzial bei der Photovoltaik in Tirol, erklärt der für die Online-Plattform „Solar Tirol" zuständige Landesrat Johannes Tratter. Der kostenlose Service berechnet, in welchem Ausmaß sich Dachflächen von Gebäuden für die Nutzung von Sonnenenergie eignen. Und Tratter zieht eine positive Bilanz: „Wir verzeichneten in diesem Jahr mit 380.000 Zugriffen ein deutliches Plus gegenüber dem Vorjahr mit 300.000."

„Solar Tirol" bietet Potenzialkarten und enthält konkrete Empfehlungen für die Ausbaumöglichkeiten der Photovoltaik in Tirol. Alle Hausdächer des Landes wurden für die Berechnung analysiert. Das Ergebnis: Insgesamt seien auf Tirols Hausdächern 3,5 Millionen Flächen für Solarenergie geeignet. Ob Geländehorizont, Bewölkung oder Verschattung durch Bäume oder Gebäude — all diese Faktoren wurden bei der Berechnung des Strahlungswertes und des Solarpotenzials für die einzelnen Standorte berücksichtigt.

Bis zum Jahr 2050 will Tirol energieautonom sein und sich weitgehend selbst mit heimischer, erneuerbarer Energie versorgen. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte