Eglo mit Rekordumsatz zum 50. Geburtstag

Nach der Jubiläumsgala zum 50-jährigen Bestehen am kommenden Freitag findet am Firmengelände der Eglo-Group in Pill am kommenden Samstag (7....

Eglo-Gründer Ludwig Obwieser (l.), Vorstandschef René Tiefenbacher (M.) und Christian Obwieser (r.).
© Eglo

Nach der Jubiläumsgala zum 50-jährigen Bestehen am kommenden Freitag findet am Firmengelände der Eglo-Group in Pill am kommenden Samstag (7.9.) ein „Tag der offenen Tür" statt. Eglo gilt weltweit als einer der wichtigsten Anbieter von Lichtkonzepten. Im vergangenen Jahr erzielte Eglo mit einem Umsatz von 507,5 Millionen Euro — trotz Preisverfalls bei LED-Komponenten und starker Online-Konkurrenz — erneut ein Plus.

Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1969 von Ludwig Obwieser. Mit dem Bau der Betriebsstätte in Pill folgte 1976 ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte. Ab Mitte der 80er-Jahre etablierte sich Eglo als europaweit führender Leuchtenhersteller. Seither forcierte das Unternehmen die Expansion in neue Märkte. Der Grundstein für die Internationalisierung wurde 1986 mit der Gründung der ersten Verkaufsgesellschaft in Deutschland gelegt. Mittlerweile gibt es durch die konsequente Erschließung neuer Märkte mehr als 60 Vertriebsgesellschaften weltweit, die ihre operative Marktbetreuung weitgehend autonom übernehmen. Zu den bereits existenten Vertriebsgesellschaften kamen 2018 mit den Philippinen, Thailand und Taiwan weitere Länder als konzerneigene Vertriebsgesellschaften dazu, freut sich Eglo-Vorstandschef René Tiefenbacher. Wirtschaftlich blickt Tiefenbacher optimistisch in die Zukunft. Und setzt im neuen Sortiment in heißer werdenden Monaten auf Ventilatoren — mit Licht. (ver)

Hinweis

In einer früheren Version dieses Artikels sowie in der Printausgabe wurde der "Tag der offenen Tür" fälschlicherweise für diesen Samstag angekündigt.


Kommentieren


Schlagworte