Ukrainischer Botschafter: „Wenn Russland Frieden will, dann wird es Frieden geben“

Der ukrainische Botschafter in Österreich, Olexander Scherba, über den neuen Präsidenten in Kiew und die Hoffnung auf Frieden in der Ostukraine.

Seit über fünf Jahren wird im ostukrainischen Donbass gekämpft.
© AFP/Stepanov

Innsbruck – Die Ukraine und Russland starten unter deutsch-französischer Vermittlung einen neuen Versuch zur Lösung des Konflikts in der Ostukraine. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron kündigte für September ein Gipfeltreffen im so genannten Normandie-Format an. Am Donnerstag setzte eineinhalb Monate nach der Parlamentswahl der neue ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj seine neue Regierung ein. Und gestern wurde vom Beginn eines Gefangenenaustausches zwischen Russland un der Ukraine berichtet. Auch die 24 ukrainischen Seeleute, die im November 2018 von russischer Seite festgenommen wurden, sollen offenbar freikommen. Die Tiroler Tageszeitung sprach mit dem ukrainischen Botschafter in Österreich, Olexander Scherba, in Innsbruck.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte