Keine Rückkehr nach Wunsch

Die sportliche Rückkehr in seinen Heimatort und die langjährige sportliche Wirkungsstätte hatte sich Thomas Handle anders vorgestellt: „Ich ...

Gegen St. Johann um Ersatzkapitän Marc Köllner (l.) warf Ebbs (Florian Kitzbichler und Johannes Harasser) alles in die Waagschale.
© Osterauer

Die sportliche Rückkehr in seinen Heimatort und die langjährige sportliche Wirkungsstätte hatte sich Thomas Handle anders vorgestellt: „Ich hätte mir gewünscht, dass meine Mannschaft zeigt, was wir draufhaben." Dieser Wunsch erfüllte sich gegen die gewohnt heimstarken Ebbser nicht: Mit 1:3 kassierte St. Johann die erste Niederlage der Saison.

„Wir waren einfach nicht gut genug, das Spiel zu gewinnen", analysierte Handle, der einst als Spieler (fünf Jahre) und Spielertrainer (9,5 Jahre) in seinem Heimatdorf eine Ära prägte: „Es ist zum Ärgern. Jetzt trinke ich ein Bier, dann gehe ich heim."

Bei seinem Nachfolger Peter Schnellrieder herrscht indes eitel Wonne: „Der Sieg war hochverdient. Die erste Hälfte war megagut, dann haben wir die Führung gut verwaltet." Wie Handle sah auch Schnellrieder den Schlüssel zum Sieg vor allem in der Zweikampfstärke seiner Ebbser: „Und auch unsere mannschaftliche Geschlossenheit ist unser großer Trumpf."

Nun stehen die Aufsteiger bereits bei zehn Punkten: „Ein Topstart, den uns wahrscheinlich keiner zugetraut hätte." Aber man könne das Ganze schon einschätzen: „Wir werden uns weiterhin in jedem Spiel voll reinhauen müssen." (a.m.)


Kommentieren


Schlagworte