Zu spät zum Gebet gekommen: Papst saß 25 Minuten in Lift fest

Wegen einer Stromschwankung blieb der Lift des Apostolischen Palasts stecken. Der Papst musste 25 Minuten lang ausharren und kam zu spät zum Angelus-Gebet.

Papst Franziskus.
© AFP

Vatikanstadt – Der Papst ist am Sonntag Eigenangaben zufolge 25 Minuten lang in einem Lift stecken geblieben. Deswegen kam er mit einer Verspätung von circa acht Minuten zu dem um Punkt 12 Uhr beginnenden Angelus-Gebet am Sonntag.

Wegen einer Stromschwankung sei der Lift stecken geblieben, berichtete der Papst den auf dem Petersplatz versammelten Gläubigen, die wegen der Verspätung gerätselt hatte, mit der Franziskus sich am Fenster des Apostolischen Palasts gezeigt hatte. Die Feuerwehr wurde gerufen, um den Heiligen Vater zu befreien. Der Papst lobte die Feuerwehreinheiten, die ihn befreit haben. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Schlagworte