Bruce Springsteen wird 70: Viel Stoff über den “Boss“

Bruce Springsteen wird zum 70er ausgiebig gewürdigt: für seine jüngste CD, einen Kinofilm und nun auch für seine Songtexte.

Die Gitarre umgehängt, ein vertontes Alltagsgeschichterl auf den Lippen. Bruce Springsteen, seit fast 50 Jahren im Musikgeschäft.
© imago/ZUMA Press

Innsbruck –Bruce Spring­steen wird am 23. September 70. Ja, darf denn das wahr sein? Fans und Freunde des US-Rockstars schlechthin werden an diesem unumstrittenen Datum leidvoll erkennen müssen, dass auch sie nicht mehr zu den ganz Jungen gehören.

Springsteen selbst wird dieser Tage, Wochen und Monate jedenfalls gehörig gefeiert. „Western Stars“, sein 19. Studioalbum und bisweilen kitschig-schön, wurde mit viel positiver (Medien-)Resonanz bedacht. Das Wohlfühlmovie „Blinded by the Light“ von Regisseurin Gurinder Chadha läuft aktuell im Kino. Die Musik? Natürlich von Spring­steen. Und nicht nur das. Ein junger Brite, Sohn von Einwanderern in einem städtischen Kaff vor den Toren Londons, erkennt im getexteten Wort des Sängers und Gitarristen einen Rat- und Hoffnungsgeber für so manche Lebenslage.

Folgerichtig ist es da, dass nun die Texte Springsteens, zu dem der angeberische Beiname „The Boss“ so gar nicht passen will, eine Würdigung erfahren. Er ist ein Musiker, bei dem es sich lohnt, genauer hinzuhören. Auch wenn er nicht viel mehr tut, als Geschichten aus dem Alltag zu vertonen. Und der kann bekanntlich dunkelgrau sein.

Springsteen singt von Des­perados, Tagträumern und Enttäuschten, vereint in der Suche nach ein bisschen Glück. In solche Charaktere vermag er sich glaubhaft hineinzuversetzen, stammt er doch auch selbst aus einfachen Verhältnissen: geboren und aufgewachsen in New Jersey, die glitzernde Skyline von New York City auf der anderen Seite des Hudson River stets vor Augen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Das neueste Werk aus der Reihe der Springsteen-Devotionalien ist jedenfalls ein echtes Schwergewicht: 960 Seiten umfasst der Wälzer „Bruce Springsteen – Like a Killer in the Sun“.

Der Italiener Leonardo Colombati hat sich mehrere Meter tief in Songmaterial aus fast 50 Karrierejahren eingegraben und daraus ein umfassendes Lyrics-Panorama gezimmert. Hier war wohl ein echter Fan am Werk (dieses ist vor zwei Jahren im italienischen Original erschienen und jetzt auf Deutsch).

Colombati hat 101 Songs herausgefischt: Klassiker wie „Born to Run“, „Because the Night“ oder „The River“, aber auch weniger Bekanntes, vor allem aus Springsteens rauher Anfangszeit.

Der bekannte Liedermacher Heinz Rudolf Kunze hat sämtliche Texte (autorisiert) ins Deutsche übersetzt. Dieses selektive Songbook wurde sodann thematisch gebündelt: junger, wilder Spring­steen in den 70er-Jahren, die harte Realität „Born in the USA“ ab den 80ern sowie der Rückblick auf „Glory Days“ in Gestalt der eigenen Megakarriere. Die Auswahl der Songs erfolgte nicht nach dem Gusto des Autors; vielmehr sollen diese 101 Lieder eine Art Lebensroman des Künstlers ergeben, der im Buch mit zahllosen Zitaten auch selbst sein Schaffen kommentiert.

Wortspenden aus dem Mund prominenter Zeitgenossen dürfen nicht fehlen. Ennio Morricone, der Schöpfer preisgekrönter Filmmusik, nennt Springsteen einen Storyteller, dessen Songs kleinen Filmen ähnelten. BAP-Sänger Wolfgang Niedecken, ein glühender Verehrer Bob Dylans, ortet ergo auch bei Springsteen Einflüsse von Dylans Lyrik. Doch auch das Wort Springsteens hat für den mittlerweile selbst schon 68-jährigen Kölschrocker Gewicht. Niedecken schaffte es nicht, das neue Album „Western Stars“ anzuhören, ohne gleich die Texte mitzulesen.

So ist ein ungewöhnliches, wissenschaftlich anmutendes Druckwerk entstanden. Wer sich die obligaten Fotostrecken in Hochglanz erwartet, bleibt hier unbedient: Auf Fotos wird verzichtet. Über Hunderte Seiten wird Springsteens Songkatalog analysiert. Es gilt ausschließlich das gesungene Wort.

Es ist dies zweifellos ein mutiger Ansatz. Fragt sich bloß, ob jemand, abseits der Musikwissenschaft, derart tief in ein popkulturelles Phänomen eintauchen kann oder will. (mark)

Song-Biografie Leonardo Colombati: Bruce Springsteen – Like a Killer in the Sun. Songtexte. Reclam 2019, 960 Seiten, 36 Euro.


Kommentieren


Schlagworte