Nach Mure in Strengen: Tiroler Straße wieder für Verkehr freigegeben

Die B171 wurde am Dienstag um 17 Uhr wieder für den Verkehr geöffnet. LH Platter sicherte den von der Mure betroffenen Anrainern „volle Unterstützung des Landes“ zu. Die Bachführung soll nun rasch erneuert werden.

Die Mure hatte die B171 am späten Samstagnachmittag nach heftigen Regenfällen verlegt.
© APA

Strengen – Die am Samstag nach einem Murenabgang in Strengen gesperrte Tiroler Straße (B171) wurde am Dienstag wieder für den Verkehr freigegeben. Um 17 Uhr wurde die Sperre aufgehoben, teilte das Land in einer Aussendung mit. Die Straße war nach heftigen Regenfällen auf einer Länge von 70 Metern zwei bis drei Meter hoch verschüttet worden. Mehrere Wohnhäuser und ein Wirtschaftsgebäude wurden durch die Geröllmassen beschädigt worden.

Landeshauptmann Günther Platter (VP) sicherte den betroffenen Bewohnern von Strengen nach einem Lokalaugenschein volle Unterstützung des Landes zu: „Die betroffenen Anrainerinnen und Anrainer, die Schäden zu verzeichnen haben, sollen aus finanzieller Sicht jedenfalls schadlos gehalten werden“, so Platter.

Da es in den vergangenen 20 Jahren an dieser Stelle nun bereits drei Mal ein solches Naturereignis zu verzeichnen gab, „müssen wir handeln“, meinte Platters für Sicherheit zuständiger Stellvertreter Josef Geisler (VP). Die Experten des Landes seien sich einig, dass eine neue Trasse für den dortigen Bach benötigt werde. Mögliche neue Die Gespräche mit der dafür zuständigen Wildbach- und Lawinenverbauung wurden bereits aufgenommen. Die Experten sollen nun Varianten für eine neue Bachführung ausarbeiten und diese rasch umsetzen. Im Gespräch sei auch, die Trasse zu verbreitern, um dem Bach mehr Platz zu geben, so Geisler. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte