Iran will sieben Crewmitglieder von Tanker freilassen

Im Fall des seit Juli im Iran beschlagnahmten britischen Öltankers „Stena Impero“ kommt Bewegung. Der Iran habe sich bereit erklärt, sieben der 23 Besatzungsmitglieder aus humanitären Gründen freizulassen. Das gab Irans Außenamtssprecher Abbas Mousavi am Mittwoch im Nachrichtensender Khabar bekannt.

Die sieben aus Indien, Russland und Lettland stammenden Crewmitglieder seien von dem Kapitän des „Stena Impero“-Tankers ausgewählt worden, sagte der Sprecher. Über die Freisetzung des Tankers selbst äußerte sich Mousavi nicht.

Die „Stena Impero“ war im Juli von den iranischen Revolutionsgarden in der Straße von Hormuz festgesetzt worden. Die Meerenge liegt zwischen dem Persischen Golf und dem Golf von Oman.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren