Verunglückter Formel-2-Fahrer Correa nach England verlegt

Der US-Amerikaner hatte sich am Sonntag einer vierstündigen Operation unterziehen müssen. Er war bei dem Horror-Crash in Spa-Francorchamps mit voller Geschwindigkeit in den Wagen des Franzosen Anthoine Hubert, der seinen schweren Verletzungen erlag, gerast.

Bei dem schrecklichen Unfall in Spa kam Hubert ums Leben, Correa wurde schwer verletzt.
© ANP

Lüttich – Der schwer verunglückte Nachwuchsrennfahrer Juan Manuel Correa wird am Mittwoch aus Belgien auf eine Spezial-Intensivstation nach Großbritannien verlegt. Darüber wurde auf der Internetseite des 20-jährigen US-Amerikaners informiert. Correa soll seine Reha demnach unter der Aufsicht von Spezialisten fortsetzen.

Correa hatte sich am Sonntag einer vierstündigen Operation unterziehen müssen, um Brüche an beiden Beinen behandeln zu lassen. Er war bei dem Horror-Crash auf der Rennstrecke in Spa-Francorchamps am Samstag mit voller Geschwindigkeit in den querstehenden Wagen des Franzosen Anthoine Hubert gerast. Der 22-jährige Hubert starb an den Folgen seiner schweren Verletzungen. Correa hatte keine Chance auszuweichen. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte