Wien laut „Economist“ erneut lebenswerteste Stadt der Welt

Die Bundeshauptstadt Wien hat das zweite Jahr in Folge den Sieg im „Economist Intelligence Unit Ranking“ der lebenswertesten Städte weltweit erringen können. Wie schon 2018 wurde die australische Stadt Melbourne auf den zweiten Platz verwiesen. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) zeigte sich am Mittwoch über den neuerlichen Erfolg erfreut.

„Wien ist eine funktionierende Stadt, die mit den politischen Weichenstellungen gut für die Zukunft vorbereitet ist. Von der hohen Lebensqualität, Sicherheit, Infrastruktur profitieren alle. Und das ist der Verdienst aller, die täglich für diese Stadt arbeiten“, versicherte Ludwig in einer Rathaus-Aussendung.

Der „Economist“ hat 140 Metropolen weltweit verglichen. Maßgeblich waren dabei Faktoren wie Sicherheit, Infrastruktur, Kultur-und Bildungsangebote, Gesundheitsversorgung sowie Umwelt. Erstmals wurde auch die Anpassung an den Klimawandel untersucht. Wien holte beim aktuellen Ranking 99,1 von 100 möglichen Punkten.

Die volle Punktezahl setzte es etwa in den Bereichen Stabilität, Gesundheitsversorgung, Bildung und Infrastruktur. Im weltweiten Ranking liegt Wien vor Melbourne, Sidney (Australien) und Osaka (Japan), wobei die Donaumetropole nur eine von zwei europäischen Städten auf den ersten zehn Plätzen ist. Kopenhagen in Dänemark schaffte Platz 9. Am unteren Ende der Liste findet sich die syrische Hauptstadt Damaskus.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Wien belegt auch im Städte-Ranking des Beratungsunternehmens Mercer seit Jahren die Top-Position. In der jüngsten Ausgabe der Studie vom März 2019 stand die Stadt bereits das zehnte Mal in Folge ganz vorne.


Kommentieren