„Joy“ ist Österreichs Kandidat im Rennen um den Auslands-Oscar

Der Film von Regisseurin Sudabeh Mortezai wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Oscar-Nominierungen werden am 13. Jänner bekannt gegeben.

„Vertraue niemandem, auch mir nicht“: Joy (Joy Anwulika Alphonsus) am Wiener Straßenstrich.
© Filmladen

Wien – Der Film „Joy“ von Sudabeh Mortezai ist Österreichs Kandidat für den Auslandsoscar. Zu diesem Ergebnis kam die vom FAMA (Fachverband der Film- und Musikindustrie) einberufene Jury in ihrer Sitzung am Dienstag. Die Oscar-Nominierungen werden am 13. Jänner 2020 bekannt gegeben. Die Vergabe der 92. Academy Awards erfolgt dann am 9. Februar 2020 in Hollywood.

Die in Deutschland geborene, im Iran aufgewachsene und seit ihrem 12. Lebensjahr in Wien lebende österreichische Regisseurin hat sich in ihrem – von FreibeuterFilm produzierten – zweiten Spielfilm mit der Situation nigerianischer Sexarbeiterinnen in Wien auseinandergesetzt und zeigt dabei ein perfides System von Hoffnung und Ausbeutung. Bei den Filmfestspielen in Venedig wurde der Film sowohl mit dem erstmals an eine herausragende Filmemacherin vergebenen Hearst Prize als auch mit dem Label Europa Cinemas ausgezeichnet. Es folgten Hauptpreise bei den Festivals von London, Chicago und Marrakesch.

Zweimal ging in jüngerer Vergangenheit der Auslands-Oscar nach Österreich: Stefan Ruzowitzky gewann 2008 mit „Die Fälscher“, Michael Haneke 2013 mit „Amour - Liebe“. (APA)


Kommentieren


Schlagworte