Osttirol auf Blanik-Sujet vergessen: Peinliches Hoppala im SPÖ-Wahlkampf

Auf dem Wahlkampfsujet von Elisabeth Blanik ist eine Karte von Tirol zu sehen - mit einem Schönheitsfehler: Osttirol fehlt. Die Lienzer Bürgermeisterin spricht von einem „peinlichen Fehler“.

Beim Wahlkampfsujet der Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik fehlt in der Karte darunter Osttirol.
© SPÖ

Lienz – Naja: Wieder einmal haben die geografischen Kenntnisse der SPÖ in der Bundeshauptstadt Wien zugeschlagen. Der sozialdemokratische Gemeindeverband hat seine Kommunalpolitiker in Wahlkampfsujets verpackt. Auch die Lienzer SPÖ-Bürgermeisterin Elisabeth Blanik. Darunter eine Karte von Tirol – mit einem Schönheitsfehler. Darauf fehlt nämlich gerade Osttirol, die Heimat von Blanik.

Blanik ist darüber ziemlich sauer. „Aber jeder, der mich kennt, weiß, was ich bin und woher ich stamme. Manche sagen sogar, dass ich zu viel Osttirol im Landtag vertrete. Aber die Geographiekenntnisse in Wien gehören gründlich aufpoliert.“ Das Sujet sei peinlich, seit gestern Vormittag wird versucht, es zu ändern.

Die ÖVP verbreitet seit gestern Abend genüsslich die „Panne“ in den sozialen Netzwerken. Blanik kann damit leben: „Natürlich ist eine Tirol-Karte ohne Osttirol mehr als nur peinlich, aber mit meinem Namen wird auch immer Lienz und Osttirol verbunden. Das macht den unverzeihlichen Fehler nicht wett, aber trotzdem.“ (pn, TT)


Kommentieren


Schlagworte