Abwehrrecken trafen beim Imster Sieg über die Reichenau

Im einzigen Samstag-Spiel der Regionalliga Tirol feierte der SC Imst einen wertvollen 3:1-Heimsieg über die Reichenau.

Im Kampf ums Leder – Imst-Routinier Dominique Nussbaum (rot) gegen den Reichenauer Alexander Oberwalder.

Innsbruck — „Wir hatten erste Halbzeit ein leichtes Übergewicht, aber auch sie hatten da ihre Chancen. Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir absolut verdient gewonnen", freute sich Imst-Coach Sladi Pejic, der einen launigen Sager für seinen routinierten Linksfuß Ronny Gercaliu parat hatte: „Heute hat er bei seinem Traumtor das erste Mal gemerkt, dass er auch einen rechten Fuß hat."

Die Reichenau wartet seit vier Spielen auf einen Sieg. „Wir hätten 1:0 führen müssen, nachdem der Ball klar über der Linie war", haderte Coach Gernot Glänzer bei fünf Ausfällen mit einer Fehlentscheidung: „Und wir schießen nur Tore aus Standards." Mit Sohn David traf wie bei Imst (Gercaliu) ein Innenverteidiger.

Der FC Kufstein bestätigte am Freitagabend mit einem 2:1-Heimsieg gegen Hall den Aufwärtstrend. „Mit sieben Punkten aus drei Spielen können wir natürlich sehr zufrieden sein. Man hat schon im Training gesehen, dass die Jungs auf einem steilen Weg nach oben sind. Wir gehen einen jungen Weg, aber den richtigen. Wir haben mittlerweile den richtigen Mix gefunden. Man merkt, dass wir von Woche zu Woche stärker werden", freute sich Coach Ogy Zaric, der Julian Weiskopf ins Tor beorderte: „Julian hat gute Trainingsleistungen gezeigt. Seine Zeit ist gekommen." (lex, dale)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte