Gegen Empfehlungen: Bolsonaro nominiert Hardliner für Posten

Generalstaatsanwalt wird Augusto Aras, der die Ansichten des Rechtsaußen-Politikers Jair Bolsonaro teilt. Damit setzt sich Bolsonaro über die Empfehlungen der Staatsanwälte hinweg.

Demonstrationen gegen Präsident Bolsonaro in Rio de Janeiro.
© AFP

Brasilia – Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat einen neuen Generalstaatsanwalt nominiert, der in Klimafragen die gleiche umstrittene Linie verfolgt wie der Staatschef. „Ich habe soeben Augusto Aras nominiert“, erklärte Bolsonaro am Donnerstag in Brasília.

Er setzte sich damit über die Empfehlungen der Nationalen Vereinigung der Staatsanwälte (ANPR) hinweg, die für den Posten eine Liste mit drei Namen vorgelegt hatte. Aras stand nicht auf dieser Liste.

Er habe mit Aras bereits über die Frage des Umweltschutzes gesprochen, erklärte der Präsident. Es gehe „um den Respekt der Agrarproduzenten und auch um die Ehe zwischen der Umwelt und den Produzenten“. Dem Rechtsaußenpolitiker Bolsonaro wird von Kritikern immer wieder vorgeworfen, sich zu sehr nach dem Willen der Produzenten zu richten und zu wenig für die Umwelt zu tun. Angesichts der heftigen Brände im Amazonas-Gebiet ergriff er nur widerwillig Gegenmaßnahmen und wird deshalb international und auch im eigenen Land heftig kritisiert. (APA, AFP)


Kommentieren


Schlagworte