Reisende am Fernpass werden unter die Lupe genommen

Im Auftrag der Asfinag und des Landes Tirol führt ein steirisches Ingenieurbüro eine Untersuchung der Verkehrsströme rund um den Fernpass durch. In gut einem Jahr sollen die Erkenntnisse vorliegen.

Die Koffer entlang mancher Straßenzüge beinhalten die Technik für die Kennzeichenverfolgung.
© Paschinger

Von Alexander Paschinger

Nassereith, Seefeld –Schon seit einigen Tagen durfte man sich fragen, was die paarweise angeketteten Koffer entlang mancher Straßenzüge zu bedeuten haben. Am Dienstag klärte sich das Ganze auf: Am Kettenanlegeplatz in Nassereith und in Seefeld wurden gestern Verkehrsteilnehmer zur Seite gewinkt und über Ursprung, Ziel und Zweck ihrer Fahrt befragt. Und die Koffer? Sie enthalten die Technik zur automatischen Kennzeichenverfolgung. Das Ingenieurbüro IKK führt diese groß angelegte Verkehrsuntersuchung im Auftrag des Straßenerhalters Asfinag und des Landes Tirol durch. Es geht um die Grundlagen für eine mögliche Realisierung des Tschirganttunnels von Nassereith in Richtung Inntal.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte