Hoch dotierter Wissenschaftspreis: Zwei Tirolerinnen holen drei Millionen

Die Tirolerinnen Katharina Schratz und Eleonora Viezzer erobern als junge Naturwissenschafterinnen internationales Parkett. Sie bekamen einen hoch dotierten Preis.

Eleonora Viezzer bei ihrer Arbeit als Nuklear-Physikerin an der Universität Sevilla.
© privat

Von Liane Pircher

Innsbruck –Frauen in der Forschung sind auch im 21. Jahrhundert noch etwas Besonderes. Gefragt nach berühmten Beispielen, fällt den meisten eigentlich nur der Name der französischen Wissenschafterin Marie Curie ein (gemeinsam mit ihrem Mann entdeckte sie die Radioaktivität). Dabei gab es einige, die Großes in der Forschung geleistet haben. Man kennt sie nur nicht beim Namen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte