Video mit Kickl in Nazi-Uniform: Böhmermann laut FPÖ „Fall für Medizin“

In seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ am Donnerstag veröffentlichte der deutsche Satiriker Jan Böhmermann ein Rap-Video, in dem er kein gutes Haar am österreichischen Ex-Innenminister Herbert Kickl und dem Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache ließ.

Der FPÖ-Listenzweite Herbert Kickl wird in Jan Böhmermanns Rap-Video "Herz und Faust und Zwinkerzwinker" in Nazi-Uniform dargstellt.
© Screenshot/YouTube

Köln, Mainz, Wien – Jan Böhmermann, der von Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache verdächtigt wurde, in Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Ibiza-Videos zu stehen, verärgert die FPÖ erneut.

Der deutsche Satiriker präsentierte am Donnerstagabend in seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ auf ZDFneo ein Gangsterrap-Satire-Video. Als POL1Z1STENSOHN nahm er sich in dem Song „Herz und Faust und Zwinkerzwinker“ seine Wahrnehmung in der Öffentlichkeit vor. Auch mit Seitenhieben auf die Ibiza-Affäre und FPÖ-Politiker wird nicht gespart. So wird auf einem Porträt der ehemalige Innenminister Herbert Kickl in Nazi-Uniform gezeigt. Als bröckelnde Statue mit Österreich-Unterhose wird der ehemalige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache dargestellt und mit den Zeilen „Ich warte bis du Vizewitz dich selber zerlegst“ unterlegt.

FPÖ reagiert erzürnt

Am Freitag reagierte die FPÖ auf das Video. FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky schrieb in einer Aussendung: „Wenn die Quoten in den Keller rasseln und kein Hahn mehr nach ihm kräht, dann muss für den linken Politsöldner Böhmermann die österreichische Politik und die FPÖ herhalten, um über den deutschen Staatsfunk Aufmerksamkeit zu erlangen.“ Was dieser Herr Böhmermann mache, habe nichts mehr mit Satire zu tun, sondern sei nur mehr das letzte Aufbegehren eines Spaßvogels, über den keiner lacht. „Würde Böhmermann ärztliche oder medizinische Hilfe aufsuchen, würde man ihn für längere Zeit wohl nicht unbetreut lassen“, wetterte Vilimsky. Böhmermann ließ er wissen: „Die österreichischen Wählerinnen und Wähler lassen sich von einem armen Würstchen aus dem Nachbarland nicht beeinflussen.“

Kickl schrieb in den sozialen Medien: „Satire darf ja bekanntlich alles. Vielleicht ist das der Grund, warum sich linke Polit-Aktivisten gerne als Satiriker präsentieren (...) er attackiert ausschließlich die FPÖ. Weil das eben seine politische, pardon satirische Agenda ist.“

Böhmermann wechselt ins ZDF-Hauptprogramm

Noch vor der Ausstrahlung der „Neo Magazin Royal“-Sendung am Donnerstag war bekannt geworden, dass der ZDFneo-Moderator in einem Jahr ins ZDF-Hauptprogramm wechseln wird. Wie Böhmermanns Format dann aussehen und auf welchem Sendeplatz es ausgestrahlt wird, ist laut Sender noch offen. Zuvor hatte Spiegel Online darüber berichtet. Dem Bericht zufolge läuft das „Neo Magazin Royale“ im Dezember zum letzten Mal bei ZDFneo. Böhmermann wird laut ZDF dort aber mit anderen Formaten weiterhin präsent sein. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte