Alpinunfälle forderten am Sonntag zwei Verletzte

Am Sonntag stieg ein 42-jähriger gemeinsam mit einem weiteren Alpinisten über den Klettersteig Tajakante im Gemeindegebiet von Mieming in Ri...

(Symbolfoto)
© thomas boehm

Am Sonntag stieg ein 42-jähriger gemeinsam mit einem weiteren Alpinisten über den Klettersteig Tajakante im Gemeindegebiet von Mieming in Richtung Gipfel des Vorderen Tajakopfes auf. Gegen 11 Uhr stieg der Mann in einer schwierigen Stelle auf einen Stahlstift und hielt sich am Seil fest. Als er bergwärts steigen wollte, drehte es ihn plötzlich aus und versuchte sich am Seil festzuhalten. Dabei zog sich der 42-Jährige jedoch eine Luxation seiner rechter Schulter zu. Sein Begleiter konnte ihn zum nächsten sicheren Stand abseilen. In der Folge wurde der Verletzte vom Notarzthubschrauber in das Klinikum nach Garmisch geflogen.

Ein weiterer Unfall passierte am Sonntag im Achental. Gegen 15 Uhr wanderte eine 66-jährige deutsche Urlauberin auf dem Plumsjochweg im Gemeinde Gebiet von Eben in Richtung Gernalm. Zirka 200 Meter oberhalb der Alm rutschte sie auf der Forststraße aus und zog sich einen Oberschenkelhalsbruch zu. Sie wurde vom Team des Notarzthubschraubers versorgt und anschließend in das Krankenhaus nach Schwaz geflogen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte