Polizei lässt mutmaßlichen Flugzeugentführer frei

Der Libanese, der vergangene Woche in Griechenland als vermeintlicher Flugzeugentführer festgenommen worden war, ist wieder auf freiem Fuß. Das teilte die griechische Polizei mit. Bei dem 65 Jahre alten Mann handelt es sich demnach nicht um einen jener Terroristen, die 1985 ein Flugzeug der Linie TWA gekapert hatten. Vielmehr sei der Mann ein im Libanon angesehener Journalist.

Festgenommen worden war der Urlauber auf Grund zweier von Deutschland beantragter europäischer Haftbefehle. Im Austausch mit den deutschen Behörden habe sich jedoch herausgestellt, dass es sich lediglich um eine Namensgleichheit handelte, heißt es bei der griechischen Polizei.

Der Fall hatte international für Aufsehen, aber auch schnell für Zweifel gesorgt, weil unwahrscheinlich schien, dass ein gesuchter Terrorist unter seinem echten Namen Urlaub in Griechenland macht.

Der tatsächlich Gesuchte soll 1985 an der Entführung des Fluges TWA 847 beteiligt gewesen sein. Bei den beiden Entführern handelte es sich um Angehörige der libanesischen Hisbollah-Miliz. Die Maschine mit 153 Passagieren und acht Besatzungsmitgliedern an Bord war damals auf dem Weg von Athen nach Rom gekapert worden. Anschließend pendelte sie tagelang zwischen Beirut und Algier hin und her. Bei einem Stopp in Beirut wurde einer der Passagiere, ein US-Marinetaucher, von den Terroristen getötet. Während wochenlanger Verhandlungen kamen nach und nach alle übrigen Passagiere und Besatzungsmitglieder frei.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren