Acht Babys bei Feuer in algerischem Krankenhaus gestorben

Bei einem Brand in einem Krankenhaus im Osten Algeriens sind acht Neugeborene ums Leben gekommen. Die Babys seien in der Nacht auf Dienstag teils an Verbrennungen, teils an Rauchvergiftungen gestorben, berichtetet der algerische Zivilschutz. Elf Babys, 107 Frauen und 28 Beschäftigte hätten vor den Flammen in einem Krankenhaus in Oued Souf in Sicherheit gebracht werden können.

Das Feuer war den Angaben zufolge gegen 3.50 Uhr Ortszeit (4.50 Uhr MESZ) in der Entbindungsstation ausgebrochen. Die Brandursache sei noch unklar.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren