Wörglerin betreibt Projekt in Ghana: „Manche Schicksale sind unvorstellbar“

Wörgl, Ntronang – „Erfüllt, müde, ausgelaugt und doch sehr dankbar“ – so kam Elisabeth Cerwenka vor Kurzem wieder aus Ghana zurück. Sieben W...

Vier Krankenhäuser in der Region Ntronang erhielten durch Elisabeth Cerwenka (M.) Betten, Matratzen und anders Equipment aus Tirol.
© Grenzenlos helfen

Wörgl, Ntronang –„Erfüllt, müde, ausgelaugt und doch sehr dankbar“ – so kam Elisabeth Cerwenka vor Kurzem wieder aus Ghana zurück. Sieben Wochen war die Wörglerin in Ntronang, wo sie seit vielen Jahren ihr Projekt „Grenzenlos helfen“ für die Bevölkerung betreibt. Nach wie vor ist die Not der Menschen groß. Die Armut hat zugenommen: „Manche Menschen haben nicht einmal ein Dach über dem Kopf, manchmal mehrere Tage nichts zu essen – besonders schlimm sind die Zustände für die Kinder“, schildert sie das Leben in der afrikanischen Provinz.

Mit Spendengeldern aus der Heimat konnte sie auch diesmal wieder vieles umsetzen. „Fast niemand dort kann sich im Krankheitsfall einen Arztbesuch leisten“, weiß Cerwenka. Also finanzierte sie für viele Hilfsbedürftige ärztliche Behandlungen, Laboruntersuchungen, Medikamente, Therapien und OP-Kosten. Für einen Mann mit einem großen Tumor im Gesicht ermöglichte die Tirolerin eine Chemotherapie und Medikamente – was in Ghana mit einem nervenaufreibenden organisatorischen Aufwand verbunden ist.

Verteilt wurde auch das Krankenhaus-Equipment vom letzten Container-Transport: Vier Krankenhäuser aus der Region erhielten Betten, Matratzen, Infusionsständer, und Laborbedarf. Geliefert wurden auch Schulutensilien, Fahrräder und 200 Schachteln mit Kleidung, Schuhen, Bettwäsche – alles gespendet von Menschen und Institutionen aus dem ganzen Land.

„Manche Schicksale der Menschen, speziell der Kinder, sind unvorstellbar und für mich kaum auszuhalten“, legt Cerwenka die Stirn in Falten. Sie bittet weiterhin um Unterstützung ihres Projektes und lädt jetzt schon zur nächsten Veranstaltung ein: Am 30. November trifft man sich wieder zu einem großen Benefizkonzert im Wörgler Komma. (Spendenkonto: Sparkasse Wörgl, IBAN AT34 2050 6001 0111 8040, „Elisabeth Cerwenka“. Weitere Infos online: www.grenzenlos-helfen.at. (hn)


Kommentieren


Schlagworte