Sicherheitsleck: Microsoft drängt Nutzer zu Not-Update für Explorer

Microsoft hat Windows-Nutzer eindringlich davor gewarnt, eine veraltete Version des Internet Explorers zu verwenden. Eine Sicherheitslücke erlaubt Angreifern, Schadsoftware auf Computern zu installieren.

Symbolfoto.
© Reuters

Seattle — Wegen einer gravierenden Sicherheitslücke, die es Angreifern erlaubt, Schadsoftware auf Computern und anderen Geräten zu installieren, schlägt Microsoft Alarm: Windows-Nutzer, die den Internet Explorer 9, 10 und 11 mit den Windows-Versionen 7, 8.1 und 10 verwenden, werden in einer eindringlichen Warnung gebeten, ihre Browser unbedingt auf den neusten Stand zu bringen bzw. ein Update zu machen.

Der Grund liegt auf der Hand: Die Schadsoftware kann durch den Besuch manipulierter Seiten im Internet auf die Computer gelangen. Wie TechCrunch berichtet, wird die Sicherheitslücke schon jetzt von Cyberkriminellen aktiv usgenutzt. Ein entsprechender Patch kann mittels Windows-Update installiert werden. (TT.com/reh)


Kommentieren


Schlagworte