Russischer Regisseur Mark Sacharow gestorben

Der russische Regisseur Mark Sacharow ist tot. Er sei im Alter von 85 Jahren nach lange Krankheit gestorben, teilte das Lenkom-Theater in Moskau der Agentur Interfax zufolge am Samstag mit. Dort war er bis zuletzt künstlerischer Leiter. In vier Jahrzehnten habe er mehr als 40 Aufführungen auf die Bühne gebracht.

Sacharow führte darüber hinaus bei zahlreichen Filmen Regie - etwa „Zwölf Stühle“ von 1976 und „Genau jener Münchhausen“ von 1979. Sie seien Klassiker des sowjetischen Kinos, würdigte das Theater. Außerdem drehte er demnach mehr als 20 Fernsehsendungen. Er erhielt für sein Wirken viele Auszeichnungen. 2018 bekam er den Titel „Held der Arbeit“ verliehen.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren