Van Vleuten nach 104 km langer Solofahrt Rad-Weltmeisterin

Die Niederländerin Annemiek van Vleuten hat am Samstag in Yorkshire nach einer eindrucksvollen 104-km-Solofahrt den WM-Titel im Radstraßenrennen geholt. Die 36-jährige Mitfavoritin attackierte bereits nach einem Drittel der Gesamtdistanz in einem längeren Anstieg, setzte sich kontinuierlich von einer achtköpfigen Verfolgergruppe ab und sicherte sich nach zwei Zeitfahr-Titeln ihr drittes WM-Gold.

Van Vleuten siegte auf welligem Terrain von Bradford nach Harrogate (149,5 km) bei Schönwetter 2:15 Minuten vor ihrer Landsfrau und Titelverteidigerin Anna van der Breggen. Bronze ging an die im Vorjahr in Innsbruck zweitplatzierte Australierin Amanda Spratt (2:28). Die zwischenzeitlich auf Rang zwei liegende Zeitfahrweltmeisterin Chloe Dygert aus den USA wurde Vierte (3:24.). Van Vleuten war im Kampf gegen die Uhr Dritte geworden, 2017 und im Vorjahr hatte sie in dieser Disziplin jeweils den Titel geholt.

Die Österreicherin Angelika Tazreiter kam am Samstag nicht ins Spitzenfeld, ihre Teamkollegin Kathrin Schweinberger gab auf.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren