Zeitfahr-Weltmeister Dennis flatterte die Kündigung ins Haus

Bahrain-Merida löste den Arbeitsvertrag des Australiers bereits Mitte September auf. Dennis wandte sich wegen der Kündigung an den Schlichtungsausschuss des UCI.

  • Artikel
  • Diskussion
Rohan Dennis hatte bei Verhandlungen mit seinem neuen Arbeitgeber "goldene Argumente" auf seiner Seite.
© AFP

Harrogate – Der Zeitfahr-Weltmeister Rohan Dennis steht ohne Team da. Wie Bahrain-Merida mitteilte, hat der Rennstall von der Arabischen Halbinsel den Vertrag mit dem Australier bereits am 13. September aufgelöst. Um die Vorbereitung auf die WM nicht zu stören, gelangte Bahrain-Merida mit der Meldung erst jetzt an die Öffentlichkeit.

Dennis habe sich wegen der Kündigung an den Schlichtungsausschuss des Weltverbandes UCI gewendet, hieß es in der Mitteilung des Teams weiter. Der Profi bestritt seit der 12. Etappe der Tour de France keine Rennen mehr für Bahrain-Merida. Damals stieg er in einer Ausreißergruppe fahrend in einer Verpflegungszone völlig überraschend vom Rad. Mit seiner bis heute unbegründeten Tour-Aufgabe sorgte er für große Konfusion.

Seinen überlegenen Sieg im WM-Zeitfahren in England fuhr Dennis am Mittwoch offenkundig mit einer Rennmaschine seines letztjährigen Arbeitgebers BMC heraus, was für weitere Spekulationen sorgte. (APA)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte