Triebwagen nach Kollision mit Lkw-Zug in NÖ in Brand

  • Artikel
  • Diskussion

Nach der Kollision mit einem Lkw-Zug bei Gänserndorf ist Montagmittag ein Triebwagen in Brand geraten. Die Feuerwehr rückte aus, um die Flammen zu löschen. Das Führerhaus des Schwerfahrzeugs wurde offensichtlich abgerissen. An Bord des Schienenfahrzeugs hatten sich neben dem Triebwagenführer auch vier Passagiere befunden, teilte ÖBB-Sprecher Christopher Seif mit.

Es lägen ihm keine Angaben über schwerere Verletzungen vor. Die Fahrgäste seien vom Rettungsdienst versorgt und dann nach Gänserndorf gebracht worden. Der Unfall hatte sich auf einer mit Andreaskreuz gesicherten Eisenbahnkreuzung zwischen Gänserndorf und Oberweiden in der Gemeinde Weiden a.d. March (Bezirk Gänserndorf) ereignet, sagte Seif. Die Ursache war vorerst nicht bekannt.

Nach Abschluss der Löscharbeiten und Abpumpen des Dieseltreibstoffs sollte der durch den Brand stark ramponierte Triebwagen abtransportiert werden. Dazu wurde ein Hilfszug angefordert. Im Streckenabschnitt Gänserndorf - Marchegg wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren