Entgeltliche Einschaltung

Arbeitslosigkeit sank im September leicht um 3 Prozent

Beim Arbeitsmarktservice (AMS) waren Ende September 272.098 Personen als arbeitslos vorgemerkt – um 2,8 Prozent oder 7801 Personen weniger als im September des Vorjahres.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolfoto)
© thomas boehm

Wien – Trotz abkühlender Konjunktur ist die Arbeitslosigkeit in Österreich weiter zurückgegangen, allerdings nicht mehr so deutlich wie noch vor einem Monat. Inklusive Schulungsteilnehmer verringerte sich die Zahl der vorgemerkten Arbeitslosen im September um 3 Prozent auf 334.464 Jobsuchende - das waren um 10.457 Personen weniger als vor einem Jahr, wie das Sozialministerium am Dienstag bekanntgab.

Entgeltliche Einschaltung

Beim Arbeitsmarktservice (AMS) waren Ende September 272.098 Personen als arbeitslos vorgemerkt – um 2,8 Prozent oder 7801 Personen weniger als im September des Vorjahres. Die Zahl der Arbeitssuchenden, die an AMS-Schulungen teilnahmen, verringerte sich um 4,1 Prozent oder 2656 Personen auf 62.366. Die Arbeitslosenzahlen in Österreich sinken seit dem Frühjahr 2017.

Die Arbeitslosenquote nach nationaler Definition lag heuer im September bei 6,7 Prozent –um 0,2 Prozentpunkte weniger als im September 2018. Zum Monatsende gab es beim AMS 82.440 offene Stellen – um 2865 mehr als vor einem Jahr (plus 3,6 Prozent). (APA)

Jetzt einen Bluetooth Lautsprecher von Sony gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung