Prozess um Messerattacke auf Polizisten in NÖ endete mit Einweisung

Am Landesgericht Krems ist am Mittwochnachmittag ein 42-Jähriger in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen worden. Der B...

  • Artikel

Am Landesgericht Krems ist am Mittwochnachmittag ein 42-Jähriger in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen worden. Der Betroffene soll im April in Waidhofen an der Thaya mit einem Küchenmesser auf seine Mutter und einen Polizisten losgegangen sein. Die Geschworenen sprachen sich für die Unzurechnungsfähigkeit des Mannes aus, die Entscheidung ist nicht rechtskräftig.

Wäre der österreichische Staatsbürger zurechnungsfähig gewesen, wären ihm die Vorfälle vom 9. April unter anderem als absichtliche schwere Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt angelastet worden. Dem 42-Jährigen waren vom psychiatrischen Sachverständigen mit einer Schizophrenie einhergehende „ausgeprägte Wahnvorstellungen und schwere Denkstörungen“ attestiert worden. (APA)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Schlagworte