60er mobilisierte 70.000 Euro an Hilfe

Alois Schranz, Arzt und Gründer der Medalp, lud anlässlich seines 60ers zum Geburtstagsfest Ende August nach Sautens und bat anstelle von Ge...

  • Artikel
  • Diskussion
Alois Schranz (r.) und SOS-Kinderdorf-GF Christian Moser freuen sich gemeinsam über das großartige Spendenergebnis.
© SOS Kinderdorf

Alois Schranz, Arzt und Gründer der Medalp, lud anlässlich seines 60ers zum Geburtstagsfest Ende August nach Sautens und bat anstelle von Geschenken um Spenden für SOS-Kinderdorf — und zwar für ein Bildungsprojekt für Mädchen in Uganda. Diese Woche präsentierte Schranz mit großer Freude und Dankbarkeit das Ergebnis und übergab die Spendensumme von 70.000 Euro an SOS-Kinderdorf-Geschäftsführer Christian Moser.

„Ich danke allen meinen Freundinnen und Freunden für ihre großzügigen Spenden und freue mich, damit einen Beitrag leisten zu können, Mädchen aus sehr armen ­Familien eine Schulausbildung zu ermöglichen, als Basis für ein gutes Leben als Erwachsene", sagt Schranz. Er selbst habe als Arzt in den 90er-Jahren in Afrika gearbeitet „und weiß, dass Hilfe vor Ort die sinnvollste Investition ist — und Bildung der Schlüssel für eine bessere Zukunft junger Menschen", betont Schranz.

Moser bedankte sich für die großartige Unterstützung: „Mit dieser Spende können wir in Uganda rund 800 Mädchen aus armen Familien ein Jahr lang den Schulbesuch ermöglichen — oder, mit einem Vergleich nach unseren Maßstäben, rund 80 Mädchen eine schulische Ausbildung von der Volksschule bis zur Matura finanzieren." (TT)


Kommentieren


Schlagworte