Leiche in Wiener Kellerabteil: Mieter „verpackte leblosen Freund“

Nach wie vor unklar ist die Identität jenes Toten, der am Donnerstag in einem Kellerabteil in Wien gefunden wurde. Bei der Befragung gab der Mieter an, er habe seinen bereits toten Freund in Plastiksäcke verpackt.

  • Artikel
Wegen "massiven Gestanks" im Keller alarmierten Bewohner eines Wiener Hauses die Polizei. In diesem Kellerabteil wurde eine verwesende Leiche entdeckt.
© APA

Wien – Bei dem am Donnerstag in Wien-Floridsdorf in einer Kühltruhe in einem Kellerabteil gefundenen, stark verwesten Leichnam handelt es sich um einen Mann. Der Mieter des Abteils sagte gegenüber der Polizei, dass es sich um einen Freund handle, den er leblos aufgefunden und in Plastiksäcke verpackt habe.

Wie die Polizei am Freitag berichtete, ergab die erste gerichtsmedizinische Obduktion keine äußerlichen Hinweise auf Fremdverschulden. Weitere forensische Untersuchungen, wie etwa ein toxikologisches Gutachten, stehen noch aus.

Körper nicht zerteilt

Entgegen ersten Meldungen war die Leiche nicht zerteilt, sondern der leblose Körper in mehrere Plastiksäcke eingewickelt worden. Die Identität des Toten war am Freitagvormittag noch nicht restlos geklärt, die Polizei wollte bis zur Verständigung möglicher Angehöriger zur Person keine weiteren Angaben machen. (APA)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Schlagworte