Plus

Michael Pfeifer: „Holzbau wird in Europa weiter zulegen“

Holz-Pfeifer-Chef Michael Pfeifer rechnet heuer mit fast gleichbleibendem Umsatz von 760 Mio. Euro und sieht die Baubranche auch 2020 wachsen.

  • Artikel
  • Diskussion
Die neue Kundl-Zentrale.
© Pfeifer Timber

Von Max Strozzi

Imst, Kundl –Acht Standorte betreibt das Tiroler Holzunternehmen Pfeifer Group: vier Werke in Deutschland, zwei in Tschechien, dazu der Stammsitz in Imst und das Werk in Kundl, wo Schnittholz, Hobelware und Holzpellets hauptsächlich für den italienischen Markt produziert werden. In Kundl flossen zuletzt 10 Millionen Euro in den Um- und Ausbau, in Imst entsteht ein neues Logistikzentrum. Eine Expansion um weitere Werke sei momentan nicht geplant, wenngleich man die Augen offen halte, erklärte Pfeifer-Group-Chef Michael Pfeifer im TT-Gespräch. „Die Holzbranche läuft nicht schlecht, deshalb gibt es derzeit wenig interessante Übernahmebetriebe“, so Pfeifer.


Kommentieren


Schlagworte