Israel will Nichtangriffsverträge mit arabischen Golfstaaten

  • Artikel
  • Diskussion

Israel treibt nach eigenen Angaben den Abschluss von Nichtangriffsverträgen mit arabischen Golfstaaten voran. Ein solcher „historischer Schritt“ könnte eine zivile Zusammenarbeit ermöglichen, bevor Friedensabkommen geschlossen würden, erklärte der israelische Außenminister Israel Katz am Sonntag auf Twitter.

Er habe den Plan verschiedenen arabischen Amtskollegen sowie dem scheidenden US-Nahostgesandten Jason Greenblatt in der vergangenen Woche vorgelegt, erklärte Katz. Sein Tweet folgte auf einen Bericht des israelischen Senders Channel 12 am Samstag. Demzufolge erhofft sich die israelische Initiative Rückenwind von dem Umstand, dass Israel und die Golfstaaten durch den gemeinsamen Feind Iran einende Interessen verfolgten.

Viele arabische Staaten und vor allem ihre Bevölkerung stehen Israel ablehnend gegenüber. Mehrere Länder gestalten ihre Beziehungen zu dem Nahoststaat daher eher diskret. Mit dem wachsenden Einfluss Irans näherten sich die Regierungen der Golfstaaten und Israels in den vergangenen Jahren aber an. Friedensverträge mit Israel haben unter den arabischen Staaten bisher aber nur Ägypten und Jordanien geschlossen.


Kommentieren