Gladbach übernahm mit verletztem Lainer Tabellenspitze

  • Artikel
  • Diskussion

Der frühere Salzburg-Trainer Marco Rose ist mit Borussia Mönchengladbach an die Tabellenspitze der deutschen Fußball-Bundesliga gestürmt. Die Gladbacher fertigten den FC Augsburg am Sonntag mit 5:1 (4:0) ab und liegen nun zwei Punkte vor dem bisherigen Spitzenreiter Bayern München. Wermutstropfen: ÖFB-Teamspieler Stefan Lainer musste bei Gladbach nach einer Stunde verletzt ausgetauscht werden.

Lainer knickte bei einer Rettungsaktion um und humpelte gestützt vom Platz. Sollten sich die ersten Befürchtungen bewahrheiten, würde der Rechtsverteidiger auch für die kommenden EM-Qualifikationsspiele am Donnerstag gegen Israel und am Sonntag in Slowenien ausfallen. Es wäre der nächste Verlust, der Teamchef Franco Foda hart treffen würde.

Den Heimsieg hatten die Gladbacher bereits vor der Pause klargemacht. Patrick Herrmann traf im Doppelpack (8., 13.). Dazu scorten Denis Zakaria (2.) und Alassane Plea (39.). Nach der Pause war auch noch der eingewechselte Breel Embolo erfolgreich (83.). Für die Augsburger, bei denen ÖFB-Angreifer Michael Gregoritsch bis zur 76. Minute im Einsatz war, erzielte Florian Niederlechner den Ehrentreffer (80.).

Der VfL Wolfsburg schob sich indes auf Platz zwei vor. Der Club von Trainer Oliver Glasner feierte am Sonntag mit ÖFB-Teamgoalie Pavao Pervan durch ein Tor von Wout Weghorst (69.) einen 1:0-Heimsieg über Union Berlin und liegt nun als einziger in dieser Saison noch ungeschlagenes Team einen Punkt hinter Mönchengladbach. Damit wird die Tabelle von zwei Trainern angeführt, die bis Mai noch in der österreichischen Liga tätig waren. Union Berlin rutschte nach der fünften Niederlage an die 16. Stelle ab. Bei den Verlierern spielte Christopher Trimmel durch.

Eintracht Frankfurt hat indessen den Anschluss an die Spitzengruppe verpasst. Zum Abschluss der siebenten Runde musste sich der Club von Trainer Adi Hütter am Sonntag daheim mit einem 2:2 gegen Werder Bremen begnügen. Martin Hinteregger spielte bei den Hausherren so wie Marco Friedl bei den Gästen durch.

Die Eintracht belegt mit elf Punkten den neunten Platz, Werder geht mit acht Punkten als Elfter in die Länderspielpause. Die Bremer gingen in der 27. Minute durch Davy Klaassen in Führung, den Ausgleich erzielte Sebastian Rode in der 55. Minute. Die späte Führung durch Andre Silva in der 88. Minute reichte für Frankfurt nicht zum Sieg, Milot Rashica glich in der Nachspielzeit per Foulelfmeter noch für Werder aus.


Kommentieren