Uniti One: Leistbares Elektroauto aus Schweden soll 18.000 Euro kosten

Ein schwedisches Start-up will Elektromobilität für alle leistbar machen. Ab Mitte 2020 soll das erste E-Stadtauto ausgeliefert werden.

„Uniti One“ soll trotz eines eher kleinen 12-kWh-Akkus eine Reichweite von bis zu 150 Kilometern haben.
© Screenshot/YouTube

Stockholm — Mit einem leistbaren Elektroauto sorgt das schwedische Unternehmen Uniti für Aufsehen. Das Start-up hat ein Stadtauto mit dem Namen „Uniti One" angekündigt, das ab Mitte 2020 um rund 18.000 Euro zu haben sein soll. Das berichtet die futurezone am Montag.

„Uniti One" soll trotz eines eher kleinen 12-kWh-Akkus eine Reichweite von bis zu 150 Kilometern haben. Wer 2800 Euro drauflegt, kann sich einen 24-kWh-Akku mit bis zu 300 Kilometern Reichweite einbauen lassen.

Das Innere des 600 Kilogramm schweren und 3,2 Meter kurzen Autos ist eher ungewöhnlich. So soll es beispielsweise keinen Beifahrersitz geben — der Fahrer steuert das Auto mittig. Es gibt eine zweite Sitzreihe mit zwei Plätzen, die — bei Stauraumbedarf — umgeklappt werden können. Das „Uniti One" soll nur drei Türen haben.

Für die Stadt dürfte der Flitzer auf genügend Leistung kommen: Mit seinen 68 PS schafft er 100 Stundenkilometer in 9,9 Sekunden — Höchstgeschwindigkeit sind 120 km/h. Das E-Auto kann bereits jetzt konfiguriert werden. Ausgeliefert sollen die ersten Modelle ab Mitte 2020 werden. (TT.com/reh)

Video | So sieht das "Uniti One"-E-Auto aus:


Kommentieren


Schlagworte