Wahllokale in Kanada öffneten für Parlamentswahl

Im flächenmäßig zweitgrößten Land der Welt, Kanada, hat die Parlamentswahl begonnen. In der Früh öffneten die ersten Wahllokale in Neufundland, wie der öffentliche TV-Sender CBC am Montag berichtete. Alles deutet auf ein enges Rennen zwischen den Liberalen von Premierminister Justin Trudeau und den Konservativen mit ihrem Spitzenkandidaten Andrew Scheer hin.

Umfragen sahen die beiden großen Parteien bis zuletzt mit jeweils 30 bis 34 Prozent in etwa gleichauf. Für eine absolute Mehrheit von 170 Sitzen im Parlament in der Hauptstadt Ottawa würde es damit eher nicht reichen. Die Abgeordneten werden per Direktwahl nach dem Mehrheitsprinzip gewählt.

Falls eine Minderheitsregierung nötig würde, wären Trudeau oder Scheer auf die Duldung durch kleinere Parteien angewiesen. Unter ihnen waren die Sozialdemokraten von Jagmeet Singh zuletzt im Aufwind. Sie stehen wie die Grünen den Liberalen politisch näher. Auch die erstarkte Regionalpartei Bloc Quebecois könnte am Ende ausschlaggebend sein.

Trudeau führt die Regierung des nordamerikanischen Landes mit 37 Millionen Einwohnern seit 2015 mit einer absoluten Mehrheit. Seine Bilanz nach vier Jahren ist durchwachsen. Mit ersten Wahlergebnissen wird am Dienstagmorgen deutscher Zeit gerechnet. 27 Millionen Kanadier dürfen wählen gehen.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren