Facebook nahm Seite von Rechtsaußen-Magazin „Info Direkt“ offline

Die Facebook-Seite „Info Direkt“ ist nicht mehr erreichbar. Das soziale Netzwerk hat die Seite des als rechtsextrem geltenden Magazins offline genommen.

Symbolbild.
© dpa

Innsbruck — Facebook hat die Seite des als rechtsaußen geltenden Nachrichtenportals „Info Direkt" offline genommen. Das verkündete das selbsternannte „Magazin für Patrioten" auf Twitter. Hier ist von „Zensur" die Rede. Warum die Seite von Facebook gesperrt wurde, ist nicht bekannt. Seit Montagabend ist sie jedenfalls nicht mehr erreichbar. Regelmäßig verbreitete die Postille russlandfreundliche Artikel und/oder rechtsextreme Artikel über das soziale Netzwerk.

Erst kürzlich hatte ein Interview von Tirols SPÖ-Chef Georg Dornauer mit dem Rechtsaußen-Magazin für Aufregung gesorgt. Auch ÖVP-Klubobmann August Wöginger sorgte wegen eines Interviews für Kopfschütteln.

„Info Direkt" war überdies in die öffentliche Aufmerksamkeit gerückt, weil es Identitären-Chef Martin Sellner verteidigt hatte. Zwei Mitarbeiter der FPÖ in Oberösterreich hielten Anteile an dem umstrittenen Magazin — sie trennten sich davon. FPÖ-Landesobmann Landeshauptmannstellvertreter Manfred Haimbuchner hatte die Abgabe der Beteiligung empfohlen. Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes stuft "Info Direkt" als rechtsextrem ein. (TT.com/reh)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte