Exklusiv

Bären werden für verseuchte chinesische Medizin gequält

Für den Menschen bietet die Traditionelle Chinesische Medizin einen ganzheitlichen Ansatz, für den Kragenbären ist dieser vernichtend.

Von Gallen- oder auch Kragenbären wird Gallensaft durch Punktation mit unsterilen Nadeln durch die Bauchdecke gewonnen - daher der Name.
© Vier Pfoten

Von Susann Frank

Als sich die Augen endlich an die Dunkelheit gewöhnt haben, sehen sie nur Schmutz und Leid. Tierqualen. Von verletzten Bären, die in winzigen Käfigen dahinvegetieren. Auch dringt ein bestialischer Gestank in die Nase. „Wer das erste Mal eine Gallebärenfarm betritt, für den ist das extrem belastend“, sagt Johanna Painer. Die Wildtier- und Zoo­tierärztin der Veterinärmedizinischen Universität Wien erinnert sich an ihren Einsatz vor fünf Jahren in Vietnam für die Tierschutzorganisation Vier Pfoten. Die damals 30-Jährige musste sich zusammenreißen, als leitende Tierärztin einer Rettungsaktion nicht in Tränen auszubrechen.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte