VCÖ: Sprit in Österreich in Relation zu Einkommen recht billig

Diesel ist im EU-Vergleich kaufkraftbereinigt nur in Luxemburg noch günstiger als in Österreich. Eurosuper ist bei uns am drittbilligsten.

Symbolfoto
© Böhm

Wien – Aus Sicht des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) sind die Spritpreise in Österreich im Vergleich zur Höhe der Einkommen so niedrig, dass es keinen Anreiz gibt, weniger Auto zu fahren und so etwas für den Klimaschutz zu tun. Billiger als in Österreich ist Diesel laut einer neuen VCÖ-Analyse kaufkraftbereinigt nur in Luxemburg, Dänemark und Irland. Eurosuper ist in Österreich sogar am drittbilligsten.

Der VCÖ spricht sich deshalb für eine „ökosoziale Steuerreform“ mit einer CO2-Bepreisung aus. Dabei sollte ein Teil der Einnahmen als Klimabonus an die Haushalte und Unternehmen zurückbezahlt und die restlichen Einnahmen aus dem Verkehr für mehr öffentliche Verkehrsverbindungen und den Ausbau der Rad-Infrastruktur verwendet werden.

Rumänien, Bulgarien und Polen sind jene EU-Staaten, wo Diesel und Benzin unter Berücksichtigung der unterschiedlichen nationalen Einkommens- und Preisniveaus am teuersten ist. Gemessen an der Kaufkraft koste Diesel in Rumänien und Bulgarien rund doppelt so viel wie in Österreich, nach Polen folgen dann Ungarn, Kroatien, die Slowakei, Litauen, Tschechien, Estland und als erstes EU15-Land Griechenland. In Italien ist Diesel so betrachtet ein Drittel teurer als in Österreich, in Frankreich und Spanien ein Fünftel, in Deutschland rund zehn Prozent teurer. (APA)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte