Exklusiv

Tirol drauf, Burgenland drin: Heimische Winzer verärgert

Drei Händler werben für ihre neuen Weine mit einem Adler und dem Schriftzug „Tiroler“. Dabei stammt der Tropfen aus Ostösterreich. Das regt einige heimische Winzer auf.

Bei der Gastronomie-Fachmesse Fafga präsentierten (von links) Weinhändler Dietmar Meraner, der Burgenländer Winzer Leo Hillinger und Thomas Schneider von Gottardi & Partner die drei „Tiroler“-Weine.
© Conny Pipal

Von Benedikt Mair

Innsbruck — Prickelnd, kräftig oder goldig seien sie, die „Tiroler". Auf dem Etikett prangt ein Adler. So werden ein Weiß-, ein Rot- und ein Roséwein beworben, die kürzlich von den Weinhändlern Meraner, Morandell und Gottardi & Partner vorgestellt wurden und nun vertrieben werden. Der Tropfen stammt aber nicht von Tiroler Reben, wird auch nicht hierzulande gekeltert, sondern vom Burgenländer Star-Winzer Leo Hillinger produziert. Einigen hiesigen Weinbauern stößt das sauer auf. Peter Zoller, Obmann des Tiroler Weinbauverbandes, spricht davon, dass „die Konsumenten in die Irre geführt werden".

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte