Sieben Würfel liegen am Weg durch die Imster Kunststraße

Das Wiedererkennungsmodul der Kunststraße 2019 sind sieben Würfel mit Kantenlängen von 2 bis 2,3 Metern, die an „Kunststraßenknotenpunkten“ aufgestellt werden.

Noch gibt es erst die Gerüste – sie werden dekoriert.
© Schaller

Imst –Eine ungewöhnliche Idee des diesjährigen Organisationsteams der Kunststraße Imst (29.11. bis 15.12.) – Lisa Krabichler, Helene Keller und Daniela Senn – kann dank Mithilfe von Sponsoren verwirklicht werden: Das Wiedererkennungsmodul sind sieben Würfel mit Kantenlängen von 2 bis 2,3 Metern, die an „Kunststraßenknotenpunkten“ in der Stadt aufgestellt werden. „Das serielle Moment und die unübersehbare Dimension macht diese Raumerweiterung ins Außen attraktiv“, freut sich Lisa Krabichler als Kunststraßen-Leiterin 2019. (TT)


Kommentieren


Schlagworte