„Dynamic Pricing“: Tiroler Seilbahner zögern bei flexiblen Preisen

Viele Schweizer Skigebiete passen ihre Preise dynamisch an Wetter, Tag und Auslastung an. In Tirol zögern die Seilbahner, sie fürchten Gäste-Ärger und Preisverfall.

(Symbolfoto)
© Skidata

Von Beate Troger und Nina Werlberger

Kitzbühel, Fiss, Ischgl, Gerlos — Es ist der 26. Dezember, der zweite Weihnachtsfeiertag. Wer seine Tageskarte direkt beim Skilift kauft, zahlt einen viel höheren Preis als jener Skifahrer, der später am Sessellift direkt daneben sitzt und seinen Skipass schon vor Wochen im Internet bestellt hat. Unvorstellbar in Tirol. In der Schweiz ist genau das in vielen Skigebieten Realität.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte