Exklusiv

Gut zu wissen: Das hilft gegen Herbst-Blues und ständige Müdigkeit

Die Tage werden kürzer, die Lider immer schwerer: Mit den Temperaturen sinkt bei vielen Menschen im Herbst die Antriebskraft. Das Schlafbedürfnis hingegen steigt. Was man gegen trübe Stimmung und Herbstmüdigkeit tun kann, lesen Sie hier.

Gegen den Drang, die Zeit bis zum Frühling unter der Decke zu verbringen, helfen ein paar Tricks.
© pixabay

Innsbruck — Die Sonne geht später auf und früher unter, die Wolken werden dichter, der Wind bläst stärker. Die Blätter fallen von den Bäumen und wir nach der Arbeit am liebsten nur noch auf die Couch: Es ist Herbst, und wir fühlen uns manchmal welk wie die verblühenden Blumen. Warum ist es jedes Jahr ab Oktober das gleiche Spiel? Und was kann man tun, um nicht im Herbst schon in Winterschlaf zu verfallen?

Hormonumstellung macht uns müde

Das Lustige: Menschen verfallen in der kälter werdenden Jahreszeit wirklich in eine Art Winterschlaf. Seitdem es den Menschen gibt, passt er sich nämlich an wandelnde Lichtverhältnisse an. Wir haben Rezeptoren in den Augen, die feststellen, dass es plötzlich weniger Tageslicht gibt. Weil die Nächte scheinbar länger dauern, stellt unser Organismus unsere innere Uhr neu.

Außerdem ist im Winter Energiesparen angesagt. Das Schlaf-Hormon Melatonin wird verstärkt ausgeschüttet. Das Wachmacher-Hormon Serotonin hingegen, das uns im Frühling mehr Tatendrang beschert, wird weniger. Dass unsere Energie nachlässt, liegt also in unserer Natur - trotzdem gibt es ein paar Dinge, die uns pushen können.

📽️ Video | Vorgeschmack auf die Tipps:

🍂 10 Tipps gegen Herbst-Blues

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte